Die Kunst der textilen Verführung

Es ist schon komisch: Denkt man an Frankreich, so kommen einem nach Köstlichkeiten wie Wein, Champagner, Käse, Croissants etc. direkt die Liebe in den Sinn. Kein anderes Land wird mehr mit Sinnlichkeit, Romantik und besonders auch Verführung verbunden. Wie sehr die Franzosen das Spiel mit den Reizen verstehen, zeigt seit gestern die Ausstellung Lingerie Francaise im Quartier 206 (noch bis zum 9. Juli). Nach Stopps unter anderem in Dubai, Paris, London und Shanghai werden hier die verführerischsten Dessous der vergangenen 100 Jahre von namhaften Herstellern wie Aubade, Chantelle, Lise Charmel, Passionata oder Prinzess Tam.Tam gezeigt: von BH’s aus feinster Spitze über sinnlich verruchte Strumpfhalter bis hin zu Seidenslips.

Quelle: PR.
Quelle: PR.
Quelle: PR.
Quelle: PR.

Neben der optischen, textilen Verführung hat die Ausstellung auch einen sehr informativen Charakter und klärt über den Wandel der Dessous über die Dekaden hinweg auf.

Quelle: PR. Fotos: Frank Nürnberger.
Quelle: PR. Fotos: Frank Nürnberger.
Quelle: PR. Fotos: Frank Nürnberger.
Quelle: PR. Fotos: Frank Nürnberger.

Besonderes Highlight der Ausstellungseröffnung am 13. Juni waren die Auftritte eines Dessous-Models, dass zu Live-Gesang und Klavierbegleitung wunderbare Lingerie auf dem Catwalk präsentierte und gekonnt den verführerischen Aspekt der Dessous in Szene setzte.

Quelle: PR. Fotos: Frank Nürnberger.
Quelle: PR. Fotos: Frank Nürnberger.
Quelle: PR. Fotos: Frank Nürnberger.
Quelle: PR. Fotos: Frank Nürnberger.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , , , , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>