Socken und Sandalen

Ich dachte, dass wir heutzutage modisch gesehen genug aufgeklärt wären, damit ich diesen Artikel nicht verfassen müsste, aber naja… Beim Anblick einer Frau Mitte 20 (!), die dachte, sie wäre die modische Krönung mit ihren Sandalen und Socken, muss ich intervenieren…

Die Mode ist doch eine Schlampe! Heute flirtet sie mit einem Trend und morgen schon spöttelt sie über ihre Liaison vom Vortag, nur um übermorgen wieder festzustellen, dass ihr abgelegter Lover doch der heißeste Scheiß war – selbst, wenn es sich für Außenstehende ganz offensichtlich um Geschmacksverirrung handelt…

Und damit nicht genug, nein, die Mode ist auch ein trotziges Miststück. Gerade wenn sie jahrelang auf etwas herumgeprügelt hat – und hier kommen die Socken in Sandalen ins Spiel – und es so scheint, als erwachte spätestens mit der nächsten Generation ein Konsens, dass diese Kombination nicht mehr getragen, sondern nur noch belächelt werden darf, sagt das dumme Luder: “Das ist soooo cool – egal, was ihr jetzt und ich schon gestern gesagt habe!”

Tja, nur leider muss man der Mode lassen, dass sie ein visionärer Geist ist und sich in ihrem Kopf (meint: auf den Laufstegen) mit all der wunderbaren Beleuchtung, den schlanken Models, der treibenden Musik und der ganz besonderen Atmosphäre nahezu alles tragbar und spektakulär aussieht. Die Mode versteht es also perfekt, uns ihren eigentlich unattraktiven Lover im besten Licht zu präsentieren. Und hier, liebe Mittzwanzigerin, ist die Krux: Im normalen Leben sieht es mitunter einfach scheiße aus – und auch wenn du zu den Personen gehörst, die denkt, sie könnte wie die Mode Scheiße als den heißesten Look verkaufen, muss ich Dir leider sagen, da fehlt dir das Talent: Scheiße sieht im normalen Leben Scheiße aus… außer du legst einen Instagram-Filter drüber.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>