Mode für lästige U-Bahn-Küsser-Pärchen

Wer kennt es nicht? Dem eigenen Partner möchte man immer so nah sein, wie nur irgend möglich – am besten Haut an Haut. Da wir in unserer “zivilisierten” Welt allerdings nicht den lieben langen Tag überall nackig herumturnen darf beziehungsweise kann oder will, hat sich der “findige” Designer Drew Stanley die “Touchables” erfunden. Eine Kollektion von Oberbekleidung, versehen mit Löchern an so höchsterotischen Stellen wie Schulter, Armbeuge und Rücken. So kann der notgeile Partner seinem Kounterpart direkt mit seinen Wichsgriffeln unter die Wäsche gehen. Ich kann es schon förmlich vor mir sehen, wie die sonst schon nervigen U-Bahn-Küsser ihr öffentliches Liebesleben nun noch eine Stufe höher heben können. Für den Otto-Normal-Verbraucher sicher nichts, werden die “Touchables” sicher mit Begeisterung von Pärchen aufgenommen, die bereits ihre Vornamen gegen ein schmissiges “Schahatz” eingetauscht haben. Wenn sich der Trend durchsetzt, werde ich nie wieder die Tube nehmen. Obwohl: Ich stelle mir gerade vor, wie anstatt des Partners plötzlich ein betrunkener Penner in der U-Bahn die Hand schön weit in den Schlitz der U-Bahn-Knutscher-Pullis steckt… Geschieht ihnen recht so!

Touchables von Drew Stanley. Quelle: design-milk.com
Touchables von Drew Stanley. Quelle: design-milk.com
Vorsicht: U-Bahn-Grabscher. Touchables von Drew Stanley. Quelle: design-milk.com
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fashion Fail und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>