Internetleichen im Kleiderschrank – Schlechter gekleidet dank Web2.0?

Ich habe vor kurzem meinen Kleiderschrank durchforstet und mal wieder etliche Klamotten entdeckt, die ich so gut wie nie trage. Eigentlich nichts Neues. Aber ich habe in diesem Jahr festgestellt, dass viele der Teile zu klein, zu groß oder völlig verschnitten waren. Warum habe ich mir die überhaupt gekauft, wenn sie offensichtlich nicht passten? Typische Frust- oder Fehlkäufe sehen anders aus: Grausame Muster, untragbare Schnitte und Farben, die man eigentlich überhaupt nicht mag. Aber einfach nur zu klein oder zu groß? Und dann wurde es mir klar: Es waren alles Einkäufe übers Internet! Wie oft habe ich mir Klamotten bei Onlineshops bestellt, die , als sie ankamen einfach nicht passten. “Die muss ich unbedingt wieder umtauschen!”. Wenn man allerdings erstmal ein Teil Zuhause liegen hat, der Weg zur Post zwecks Umtausch so weit ist und einige Onlineshops noch nicht einmal die Retoure bezahlen, vergeht die Rückgabefrist meist viel zu schnell und man wird halb ungewollt halb hinnehmend zum Besitzer eines schlecht sitzenden Pullovers oder einer viel zu engen Hose. Irgendwann kommt dann der Tag, an dem alle Lieblingsteile in der Wäsche sind und man völlig geistesabwesend feststellt: Ach, dieses Shirt ganz hinten im Schrank ist zwar ein bisschen klein, aber wird für heute passen. Abends wieder zurück muss man im Spiegel feststellen, dass man den ganzen Tag wie eine Presswurst durch die Stadt getigert ist und das Teil entweder wegschmeißt, verschenkt (natürlich an jemandem, dem es passt) oder wieder ganz hinten im Schrank vergräbt. Hier nun meine Frage: Habt Ihr auch “Internetleichen” im Kleiderschrank?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

2 Responses to Internetleichen im Kleiderschrank – Schlechter gekleidet dank Web2.0?

  1. Daniela sagt:

    Uuuhh, ich erinnere mich da mit Grauen an eine Jeans, die vorne und hinten nicht sitzt. Und ein Pullunder, der einfach nur zum Fürchten aussieht, weil ich 2,5 mal in das gute Stück rein passe. Da wird’s echt mal wieder Zeit für den nächsten Kleider-Tausch-Abend :-)

  2. Anne Rudloff sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele…ich habe viel zu viele von diesen “Internetleichen” in meinem kleinen bescheidenen Kleiderschrank…
    Gott sei dank gibt es zahlreiche Möglichkeiten, diese Fehleinkäufe wieder loszuwerden und da freut man sich doch, wenn man jemanden eine Freude machen kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>