Label to watch: Gudrun og Gudrun

Wir lieben sie, die Modemetropolen Paris, Mailand, New York, London und Tórshavn. Tórshavn? Genau, die Hauptstadt der Faröer-Inseln. Wer diese bislang nicht auf seinem Plan hatte, sollte sich schnell das faringische Label Gudrun og Gudrun anschauen. Die sogenannte “Slow Clothing” der zwei Designerinnen ist mit ihrer Heimat verwurzelt und spiegelt die Isolation und Rauheit der Inseln im Nordatlantik wieder: Derbe Strickpullover mit typisch nordischen Mustern in Erdfarben mit groben Maschen. Doch fernab von schlichten “Norwegerpullis”: Oversized-Schnitte und die besondere Beschaffenheit der Wolle der Faröerschafe – besonders wärmeisolierend und so fetthaltig, dass man sich nach der Schur die Hände damit eincremen kann (keine Panik, die Wolle wird vor der Verarbeitung zur Kleidung gewaschen und verliert diese Besonderheit) – sorgen für wirklich einmalige Strickware. Schlichtes “links, rechts, zwei fallen lassen” ist nicht für die zwei Designerinnen, die wie sie selbst sagen, gerne nach Europa kommen um Input und Inspiration zu bekommen, aber für die es äußerst wichtig ist, nach Hause zu kommen, wo Ruhe herrscht und man nicht von der Hektik der Modeindustrie gestört wird. Genauso wirkt die “Slow Clothing”: Eigenwillig und doch traditionell, unaufgeregt und doch auffällig und vor allem: WARM.

Look von Gudrun & Gudrun. Quelle: Gudrun & Gudrun.
Look von Gudrun & Gudrun. Quelle: Gudrun & Gudrun.
Look von Gudrun & Gudrun. Quelle: Gudrun & Gudrun.
Look von Gudrun & Gudrun. Quelle: Gudrun & Gudrun.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Label to watch und getaggt als , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>